Bausparen mit hoher Rendite

Historisch niedrige Zinsen und eine staatliche Förderung bieten beste Voraussetzungen für den Traum vom Eigenheim. Doch gerade beim Thema Bausparen ist kompetente Beratung wichtig, da es verschiedene Ansatzpunkte gibt.

Hohe Rendite oder niedrige Darlehenszinsen, Sofortauffüllung oder lange Anspardauer. An der Zuteilungszeit erkennen Sie die Güte eine Bausparkasse, aber was ist das eigentlich?
Gern informieren wir Sie rund um das Thema Bausparen, auch wie man bestehende Bausparverträge z.B. durch Teilrückkauf oder unproportionale Teilung noch vor dem Finanzierungsbeginn optimieren kann.

Historisch niedrige Zinsen bedeutet leider auch das es für Ihr Sparvermögen wenig gibt, daher haben wir in unseren Vergleichrechner den „Schwerpunkt Rendite“ unterlegt.

Wie funktioniert Bausparen?

Der Bausparer schließt einen Bausparvertrag mit einer Bausparkasse ab. Der Bauspartarif bestimmt bereits bei Vertragsabschluss die Zinssätze (Sparzins und Darlehenszins), die Ansparzeit, die Tilgungszeit, eine eventuelle Mindestvertragsdauer, das Mindestguthaben bei Zuteilung, Tilgungsbeiträge und die Abschlussgebühr. Die vereinbarte Bausparsumme wird bis zu einem vereinbarten Prozentsatz angespart. Bei der Zuteilung wird ein Bauspardarlehen gewährt. Der Bausparer verfügt mit der Zuteilung über die volle Bausparsumme – Sparguthaben und Bauspardarlehen. Die Frage, wie hoch künftige Zinsen auf dem freien Kapitalmarkt sind, kann niemand beantworten. Doch mit der Eröffnung eines Bausparkonto erwirbt sich der Bausparer das Anrecht auf ein Darlehen mit niedrigem Zinssatz und die Möglichkeit der Umschuldung. Der Zinssatz ist hier fix und nicht mehr veränderbar. Das gibt Zinssicherheit auf Jahrzehnte im Voraus und damit Planungssicherheit.

FacebookTwitter
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Einzelheiten zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.